Russische Taucher stellen einen Weltrekord für die Dauer des Tauchens unter dem Eis auf

Russische Taucher stellen einen Weltrekord für die Dauer des Tauchens unter dem Eis auf

Atemschutzgeräte, die vom Wissenschafts- und Produktionsunternehmen "Respirator" der Holding "Tekhnodinamika" der Staatsgesellschaft Rostec entwickelt wurden, erlaubten Tauchern des nach Alexei Leonov benannten Forschungsteams der Russischen Geographischen Gesellschaft (RGO) einen Weltrekord für die Dauer des Tauchens unter dem Eis aufzustellen. Während des Tauchgangs, der mehr als 10 Stunden dauerte, benutzten die Taucher den Luftreduktor BP-172 und die Lungenmaschine LAM-17.

Der Weltrekord wurde am 30. Januar 2019 in Kazan am Smaragdsee aufgestellt. Während des Tauchgangs verbrachten die Teilnehmer des Unterwasserforschungsteams der Russian Geographical Society 10 Stunden und 5 Minuten unter dem Eis. Unter Wasser erlebten die Taucher russische Ausrüstung und übten alle möglichen Notfallsituationen aus.

„Moderne Eisbrecher, mobile U-Boote und Unterwasserkomplexe werden heute zu den wichtigsten Instrumenten für die Entwicklung der Arktis. In dieser Hinsicht ist die Entwicklung und Produktion der "Respirator"-Ausrüstung für die Bedürfnisse der Arktis die wichtigste Aufgabe", sagte Igor Nassenkow, Generaldirektor von Technodinamika.

Derzeit produziert der Betrieb Ausrüstungsbeispiele, die sich auf Seeexpeditionen bewährt haben, einschließlich in der Arktis. Beispielsweise führten Mitglieder der Unterwasserforschungsgruppe RGO im März 2016 bei einer Wassertemperatur von minus 1,5°C mit den Luftreduktoren WR-171C und WR-172 und der Lungenmaschine LAM-17 einen Tauchgang von 102 Metern im Weißen Meer durch.

Die "Respirator" Designabteilung entwickelt seit 2008 Atemschutzgeräte für Taucher. Der Luftreduktor WR-172 senkt den Luftdruck und führt ihn der Lungenmaschine zu. Er gewährleistet den Betrieb des Geräts in bis zu 300 m Tiefe. Die Lungenmaschine LAM-17 wird in Tauchatemgeräten mit offenem Atmungsmuster zur Luftzufuhr eingesetzt.