Rostec und SPbPU gründen einen inländischen Komplex für die Behandlung von Neoplasie

Shvabe

Rostec und SPbPU gründen einen inländischen Komplex für die Behandlung von Neoplasie

Die Shvabe Holding und die Polytechnische Peter-der-Große-Universität Sankt Petersburg (SPbPU) arbeiten zusammen, um den ersten russischen Komplex für die nicht-invasive Behandlung von Neoplasmen zu schaffen. Die Produktion des neuen Systems für die HIFU-Therapie wird in den Räumlichkeiten des Novosibirsker Instrumentenbauwerks organisiert. Es ist geplant, bis Ende 2019 Prototypen zu erstellen.

Der Hardware-Software-Komplex für die HIFU-Therapie ist für die Diagnostik und Therapie von Brustneubildungen mit Hilfe einer fokussierten, hochintensiven Ultraschallstrahlung bestimmt.

Derzeit ist die Vorbereitung des technischen Entwurfs abgeschlossen und die Spezialisten haben damit begonnen, die Entwurfsdokumentation mit den Methoden der Anwendung des Komplexes zu entwickeln. Bis Ende 2019 soll ein Prototypprodukt entstehen, und bereits 2020 ist es möglich, klinische Studien durchzuführen, danach kann das Unternehmen ein Registrierungszertifikat für das neue Gerät erhalten und die Serienproduktion starten.

"Die nicht-invasive Therapie ist eine der sichersten Möglichkeiten, Krebs zu behandeln. Der inländische HIFU-Therapiekomplex hat im Vergleich zu ausländischen Analoga eine Reihe von Vorteilen: Es ist kompakter und viel einfacher zu warten. Weitere Vorteile sind die elektronische Führung und die kontinuierliche Überwachung der Auswirkungen von Strahlung auf Neoplasmen. Der Komplex wird zunächst an russische Verbraucher geliefert. Das Potenzial des Gerätes ermöglicht es, bis zu 90% dieses Marktes zu besetzen. Wir sind sicher, dass das Gerät auch im Ausland gefragt sein wird", sagte Oleg Yevtushenko, der Exekutivdirektor von Rostec.

In Zukunft kann auf der Basis des Komplexes eine ganze Reihe von Geräten mit ähnlichem funktionellem Einfluss entwickelt werden - für die Behandlung von Leber-, Prostata- und Hirnneoplasmen.