Rostec realisiert ein Projekt zur Schaffung von mechanisierten Parkplätzen in der Hauptstadtregion

Rostec realisiert ein Projekt zur Schaffung von mechanisierten Parkplätzen in der Hauptstadtregion

Die Technodinamika Holding der Rostec State Corporation präsentierte auf der internationalen Industrieausstellung Innoprom-2019 erstmals ein mechanisiertes mehrstöckiges Parkhaus.

Ein Pilotprojekt für das mechanisierte Parken SNM-100 ist für das Jahr 2020 in der Hauptstadtregion geplant. Außerdem präsentiert die Ausstellung eine zweistufige Lösung für die Tiefgarage von Mehrfamilienhäusern. Der mechanisierte Parkplatz SNM-100 ist in Form eines Regals mit eingebauten beweglichen Paletten ausgeführt.

Die unabhängige Art des Parkens wird realisiert, indem die Autopaletten nach oben und unten sowie links und rechts bewegt werden, um die gewünschte Zelle freizugeben (Puzzleparken).

Die Paletten sind luftdicht, was die Möglichkeit ausschließt, dass Schmutz, Regenwasser, chemische Reagenzien und Spuren von Ölprodukten auf die unteren Wagen gelangen.

"Heute sind in der Russischen Föderation 42,4 Millionen Autos zugelassen, und in Moskau und der Region Moskau gibt es mehr als 5,3 Millionen davon. Die effizienteste Organisation des Parkens ist daher eine der dringlichsten Aufgaben für Großstädte. Wir verhandeln über die Umsetzung des Pilotprojekts des Parkhauskomplexes SNM-100 auf dem Gebiet des Bedarfparkens eines der Verkehrsknotenpunkte Moskaus.Die Gesamtkapazität des mechanisierten Parkens wird 250 Autos betragen, dreimal größer als die Kapazität des traditionellen Parkens auf vergleichbarer Fläche. Die Kosten für das Pilotprojekt werden etwa 110 Millionen Rubel betragen, die Amortisationszeit - sechs Jahre", - sagte der Geschäftsführer der staatlichen Körperschaft Rostec Oleg Evtushenko.

Auf dem Stand der Technodinamika Holding befindet sich auch ein Hochheber P-100 - ein zweistufiger Mechanismus mit einer Tragfähigkeit von 2000 kg mit elektrohydraulischem Antrieb.

Dieses Produkt ist für den Einsatz in Tiefgaragen, z.B. in Mehrfamilienhäusern, vorgesehen. Die Hauptzielgruppe von der Technodynamik sind Familien mit zwei Autos, aber nur einem Tiefgaragenstellplatz.