Rostec fasste die Ergebnisse der Erbringung von Telekommunikationsdiensten im Rahmen der WM 2018 zusammen

Rostec fasste die Ergebnisse der Erbringung von Telekommunikationsdiensten im Rahmen der WM 2018 zusammen

Die vom Nationalen Zentrum für Informatisierung (NZI gehört zur staatlichen Körperschaft Rostec) gebildete Informations- und Kommunikationsinfrastruktur funktionierte während der FIFA-WM 2018 fehlerfrei. Insgesamt machten die Benutzer während der WM-Spiele mehr als 2 800 000 Anrufe durch Festnetz-, Mobilfunk-, technische TETRA-Funkverbindung. Der von Stadien übertragene Gesamtdatenumfang überschritt 262 Terabyte, das ist der Umfang der 175 000 Filme.

Projekt für Informations- und Kommunikationsinfrastruktur der Fussball-Weltmeisterschaft wurde rekordmässig in Hinsicht auf geographische Ausdehnung der Erbringung von Funkdienstleistungen. Insgesamt wurden 230 Objekte in 30 Städten von 17 Regionen Russlands mit der Funkverbindung versorgt. Zu diesen Objekten gehören Stadien, das internationale Sendezentrum, die Büros von FIFA und Organisationskomitee "Russland 2018", Trainingsplätze, Hotels, Bahnhöfe, Transportbetriebswerke und Stellen der fernbedienten Frachtkontrolle.

"Im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen auf der FIFA-2018-Weltmeisterschaft startete NZI 44 Services und stellte zum ersten Mal in der Geschichte der WM die Fernsehsendungen aus allen Stadien in Ultra-HD-Format zur Verfügung. Die Fernsehsendungen wurden in 220 Ländern gezeigt. Insgesamt machten Veranstalter, Fans und Medien 2,8 Millionen Anrufe in den Netzwerken, die zur Informations- und Kommunikationsinfrastruktur gehörten. Der Sprachverkehr durch Mobilfunknetze betrug in den Stadien während der Vorbereitung und Veranstaltung der Spiele fast 5 000 000 Minuten. Der durch Intrnet übertragene Datenumfang überschritt 262 Terabyte, das ist der Umfang der 175 000 Filme. Mit unserer Hilfe wurde Kabelfernsehnetz - mehr als 5000 Bildschirme auf jedem Stadion - installiert. Gesamtdauer der Sendungen in diesen Netzwerken belief sich auf 343 000 Stunden, das ist mehr als 39 Jahre. Dank der Rostec-Infrastruktur konnten internationale Kommentatoren aus 34 Ländern von Stadien während der Spiele 320 000 Minuten bzw. insgesamt 222 Tage sprechen," - sagte auf einer Pressekonferenz der Direktor für Sonderaufgaben der staatlichen Körperschaft Rostec, Verwaltungsratsvorsitzender von NZI Wassily Browko.

Darüber hinaus fanden im Rahmen der WM 250 Briefings, Pressekonferenzen vor und nach den Spielen statt, die durch Rostec mit den Simultanübersetzungen versorgt wurden.

"Traditionell ziehen die WM das größte TV-Publikum von allen internationalen Wettbewerben an. Es war daher für uns besonders wichtig, die höchsten Forderungen auf ununterbrochene Fernsehsendungen zu erfüllen. Zu diesem Zweck wurde gewaltige Kommunikationsinfrastruktur gebaut, die für jedes Stadion die gesamte Übertragungskapazität 200 Gbit/s gewährleistete. Auf dem geographisch am meisten erstreckten Gebiet von Kaliningrad bis Ekaterinburg überschritt die Länge des Netzes ein Drittel der Erstreckung Russlands und betrug 2500 km. Zuverlässigkeit der Infrastruktur wurde von mehr als 2000 Menschen täglich gewährleistet", kommentierte der Generaldirektor von NZI Konstantin Solodukhin.