Information- und fernmeldungsverfahrenstechnische Infrastruktur von Rostec hat während der Gruppenstufe der Fußballmeisterschaft einwandfrei funktioniert

НЦИ

Information- und fernmeldungsverfahrenstechnische Infrastruktur von Rostec hat während der Gruppenstufe der Fußballmeisterschaft einwandfrei funktioniert

Die Information- und fernmeldungsverfahrenstechnische (IFM) Infrastruktur, die von Nationalem Zentrum für Informatisierung (NZI, eine Struktureinheit der staatlichen Rostec Körperschaft) für FIFA 2018 Fußballweltmeisterschaft-Organisationsausschuß und Journalisten entwickelt wurde, hat während der Wettkampfspiele der Gruppenstufe am 14. bis 28. Juni sicher funktioniert. Der Datenumfang, der über die ortsfesten und mobilen Funkanlagen übertragen wurde, belief sich auf gesamt 175 Terabyte. Die Fernsprechteilnehmer haben über 2 Millionen Anrufe oder ca. 45 Taus. Anrufe je des Wettkampfspiels gemacht. Die Verkehrsstärke belief sich auf ca. 3,5 Mio. Minuten (oder über 6,5 Jahre).

Im Rahmen der Dienstleistungen für die Veranstalter der Meisterschaft, FIFA-Vertretern sowie der "Russland-2018" Unabhängigen gemeinnützigen Einrichtung und Mass-Media hat das NZI für die Wettkampfspiele über 40 Dienste zur Verfügung gestellt und ein Fernmeldungsinfrastruktur entwickelt, die unter anderem fähig ist, Ultra HD-Fernsehsendung zu unterstützen. Neben dem ortsfesten, mobilen und digitalen TETRA-Funkverkehr hat das NZI Internet- und ISDN-Zugang sowie unterbrechungsfreie Stromversorgung des Bedarfs der Veranstalter gesichert.

"Die durch die staatliche Körperschaft zur Verfügung gestellte Infrastruktur hat fehlerfrei funktioniert und die Übertragung vom Spitzenumfang der Daten gesichert. Eine riesige Arbeit wurde dazu erforderlich. So wurde die optische Netzkapazität von 230 Anlagen in 30 Städten in 17 Regionen Russlands ums Dreifache je der Stadt von 80 auf 240 Gigabit/sek. erhöht, 13 ortsfeste Satellitennachrichtenstationen und Kabelfernsehnetze für 5 Taus. TV-Tafel in den Stadien wurden aufgebaut sowie das achtsprachige Fernsystem für Simultanübersetzung wurde ausgerichtet. Diese Projektergebnisse haben eine große Bedeutung für die Existenz einer Reihe von Städten, ihrer Einwohner, des ganzes Landes und werden während vieler Jahre nach der Weltmeisterschaft eingesetzt", so Herr Browko, Wassilij, Direktor für Sonderaufträge der staatlichen Rostec Körperschaft.

Gesamt über 175 Taus. Gigabyte Information wurden während 14. bis 28. Juni im Rahmen der Wettkampfspiele der Gruppenstufe der Fußballweltmeisterschaft 2018 über die ortsfesten und mobilen Funknetze übertragen. Darunter gegen 92 Taus - über den Mobilfunk. Die Fernsprechteilnehmer haben über 2 Millionen Anrufe gemacht, wobei die Verkehrsstärke sich auf gesamt 3,5 Mio. Minuten belief. 650 Taus Anrufe wurden über die TETRA-Funkverbindung gemacht. Die Kabel-Funksehgeräte, die das NZI an jedem Stadium gesichert hatte, wurden über gesamt 250 Taus. Stunden angeschaut. Das NZI hat auch 194 Briefings, Vor- und Nachspielbesprechungen, die durchschnittlich in vier Sprachen übersetzt wurden, unterstützt. Die internationale Sendestärke belief sich auf ca. 200 Taus. Minuten oder ca. 4 Taus. je des Wettkampfspiels.

"Alle aufnehmenden Städte und Stadien Russlands wurden an der Gruppenstufe der Weltmeisterschaft beteiligt. 48 Wettkampfspiele fanden während 15 Tage in ganz Russland statt. Die Rostec, vertreten durch NZI, hat eine Infrastruktur entwickelt, die eine unermessliche Belastbarkeit aufgewiesen hat. Zum Vergleich: der Datenumfang, der während des Konföderationspokals 2017 über die Stadiennetze übertragen wurde, war etwas mehr, als 57 Terabyte," hat NZI Generaldirektor Herr Ssoloduchin, Konstantin, vermerkt.