Die Rostec-Verbundwerkstoffe schützen das "Spektr-RG"-Teleskop vor extremen Weltraumtemperaturen

Die Rostec-Verbundwerkstoffe schützen das "Spektr-RG"-Teleskop vor extremen Weltraumtemperaturen

Bild: Roskosmos

Der einzigartige Kohlefaser-Körper schützt das ART-XC-Teleskop, das Teil des russischen astrophysikalischen Observatoriums "Spectrum-RG" ist, vor extremen Temperaturschwankungen. Bislang hat das Raumschiff einen 100-tägigen Flug zu seinem Orbitalstandort absolviert.

Jetzt gibt es eine Phase der Erprobung der wissenschaftlichen Ausrüstung des Weltraumobservatoriums, nach der das wissenschaftliche Hauptprogramm des Teleskops beginnt.

Ein drei Meter langer Verbundkörper, der von den Spezialisten des Forschungs- und Produktionsunternehmens "Technologiya" bennant nach A.G. Romaschin entwickelt wurde, wird zu einer Art Sonnenschutz für ein Spiegel-Röntgenteleskop und andere hochpräzise Geräte.

"Das Wissenschaftliche Produktionsunternehmen in Obninsk "Technology" verfügt über ein halbes Jahrhundert Erfahrung in der Entwicklung innovativer nichtmetallischer Materialien und gehört zu den Top-5 größten Herstellern von Verbundwerkstoffen weltweit. Im Rahmen des "Spektr-RG"-Projekts wurden unsere Spezialisten beauftragt, einen starren Rahmen für das ART-XC-Teleskop zu schaffen sowie eine Reihe weiterer Konstruktionselemente des Gerätes zu entwickeln, die extremen Betriebsbedingungen standhalten. Das Unternehmen hat diese Herausforderung erfolgreich gemeistert", sagte Oleg Yevtushenko, Executive Director von Rostec.

" Spektrum RG." "(Spectrum-X-ray-Gamma) ist ein russisches Projekt unter Beteiligung Deutschlands mit dem Ziel, ein orbitales astrophysikalisches Observatorium zur Erforschung des Universums im Röntgenbereich der elektromagnetischen Strahlung einzurichten.

Im Gegensatz zu den bestehenden Raumfahrzeugen mit Röntgenteleskopen wird "Spectr-RG" in der Lage sein, einen vollständigen Überblick über den Himmel mit Rekordsensitivität zu erhalten. Das Observatorium ist mit zwei Teleskopen ausgestattet - ART-XC (IKI RAS, Russland) und eROSITA (IRE, Deutschland).