Tieftauchweltrekord in der Barentssee aufgestellt

Tieftauchweltrekord in der Barentssee aufgestellt

 

Die Mitglieder des Unterwasser-Forschungsteams der Russischen Geographischen Gesellschaft haben einen Weltrekord in der Barentssee mit Tauchausrüstung der Technodinamika Holding aufgestellt. Die Unterwasser-Forscher haben unter Leitung von Dmitri Schiller den tiefsten Tauchgang im Polargebiet auf eine Tiefe von 111 Metern absolviert.

Die Rekordtiefe wurde am Abend des 16. Juli erreicht. Die Wassertemperatur betrug 4 Grad Celsius, die Tauchzeit - 101 Minuten. Den Teammitgliedern zufolge haben die russischen Unterwasser-Atemgeräte der Technodinamika Holding die Testerprobung erfolgreich bestanden.

Technodinamika hat der Expedition vereisungsfeste Tauchatemregler BP-171S und BP-172 und Lungenautomat LAM-17 zur Verfügung gestellt. Neue Tauchausrüstung löst das Problem der Vereisung des Lungenautomaten in extrem kalten Bedingungen und kann bei niedriger Wassertemperatur mindestens zwei Stunden zuverlässig betrieben werden. Dank der fortschrittlichen Technologie wirkt der Regler nun einfacher und sicherer als seine Analoga. Darüber hinaus ließ die federlose Technologie das Gesamtgewicht der Tauchausrüstung reduzieren.

Es wird erwartet, dass die Testerprobung in extremen Tiefen und das Feedback von Forschern der Technodinamika helfen werden, die Ergonomie der Tauchausrüstung zu verbessern und sie dadurch sicherer und interessanter für den Massenmarkt zu machen. In Zukunft rechnet das Unternehmen damit, etwa 10% des russischen Marktes für Tauchregler, auch im Massensegment, zu besetzen.

Die Expedition „Russisches Polargebiet“ – die erste Etappe eines Großprojektes „13 russische Meere“ – wurde am 1. Juli dieses Jahres in Kazan ins Leben gerufen. Die Forschungsarbeit verlief in der Barentssee nahe der Siedlung Teriberka (Gebiet Murmansk), wo die Teammitglieder ein autonomes Expeditionscamp aufgeschlagen haben. Sie sammelten wissenschaftliche Informationen über die in einer Tiefe von über 40 Metern lebenden Organismen. Die erhaltenen Daten werden Experten am Knipowitsch-Polarforschungsinstitut für Marine Fischerei und Ozeanographie übergeben werden.

Es sei daran erinnert, dass Technodinamika und das Unterwasser-Forschungsteam der Abteilung der Russischen Geographischen Gesellschaft in der Teilrepublik Tatarstan eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet haben. Im Rahmen der Vereinbarung wird die Holding die Expeditionen mit Tauchausrüstung versorgen und sie bezuschussen, wobei das Taucherteam die Unterwassertauchausrüstung erproben und einschlägige Gutachten abgeben wird.