Türkei interessiert sich für russische Flugabwehrsysteme

Türkei interessiert sich für russische Flugabwehrsysteme


Die Vertreter der Türkei  haben auf der  IDEF-Internationalen Ausstellung für die Verteidigungsindustrie, die vom 5.-8. Mai in Istanbul läuft, ihr Interesse an russischen Flugabwehrsystemen bekundet, sagte Sergej Goreslawskij, der stellvertretende Generaldirektor von Rosoboronexport .

Er teilte mit, dass der russische Messestand vom türkischen Verteidigungsminister besucht wurde. Sergej Goreslawskij wies auf das Interesse der Türkei an verschiedenen Flugabwehrraketensystemen, einschließlich des Antej-2500, hin.

„Der türkische Verteidigungsminister sprach davon, dass sein Land bereit sei, die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Technologietransfers fortzusetzen“, - betonte der stellvertretende Generaldirektor von Rosoboronexport. Er stellte ferner fest, dass Rosoboronexport auf eine umfassende Entwicklung der Zusammenarbeit mit der Türkei im Bereich der Verteidigungstechnologien baue.

Russische Spezialisten präsentieren auf der Ausstellung Militärtechnik, die in den Ländern der Region am gefragtesten ist. Der Messestand umfasst 20 Muster, u.a. des Kampftrainingsflugzeuges Jak-130, den leichten Mehrzweckhubschraubers Ка-226Т, des schweren Transporthubschraubers Mi-26T2, des Kampfhubschraubers Mi-28NE,  des Aufklärungs- und Kampfhubschraubers Ка-52, des Amphibienflugzeuges Be-200 , des Flugabwehrraketensystems Antej-2500, der Flugabwehrraketensysteme Tor-M2E und Buk-M2E,  des modernisierten Panzers T-90S, des Panzerunterstützungsfahrzeuges Terminator sowie des  schweres Flammenwerfer-System TOS-1A. Was den marinen Bereich anbelangt, so wird ein Interesse ausländischer Delegationen an der Fregatte Gepard 3.9, dem U-Boot Amur-1650 und den Patrouillenbooten Mirasch und Mangust erwartet.

Darüber hinaus hat Rosoboronexport für die türkische Polizei eine Präsentation der Systeme „Sichere Stadt“ durchgeführt: diese Systeme wurden übrigens eingesetzt, um die Sicherheit der Olympischen Spiele in Sotschi zu gewährleisten.

Russland nimmt seit 1995 an der IDEF-Ausstellung teil. 2013 wurde der Messestand von Rosoboronexport von mehr als 50 Delegationen aus 17 Ländern besucht, was das hohe Interesse an russischen Waffen in der Region bestätigt.