Rostec kann Export von Zivil- und Dienstwaffen erweitern

Rostec kann Export von Zivil- und Dienstwaffen erweitern

 

Die Förderungsmöglichkeiten von Zivil- und Dienstwaffen in ausländischen Märkten können erweitert werden.

Dafür müssen die föderalen Waffengesetze  geändert werden, betonte Dmitrij Schugaew, der stellvertretende Generaldirektor von Rostec für die Außenwirtschaftstätigkeit.

Es wird angenommen, dass der weltweite Export russischer Zivilwaffen über ein gut funktionierendes System der Rostec-Vertretungen im Ausland und dank den langjährigen und sorgfältig aufgebauten Handelsbeziehungen von Rosoboronexport gefördert werden können.

Rosoboronexport, OJSC Teil der Rostec Corporation, ist die einzige öffentliche Einrichtung des Landes, die für die Ein- und Ausfuhr von Produkten und Dienstleistungen mit doppeltem Verwendungszweck zuständig ist. Das Unternehmen kann dazu beitragen, bestimmte Waffenarten, darunter auch Zivil- und Dienstwaffen in größeren Mengen auszuliefern.

Zur Realisierung dieser Möglichkeiten müssen die föderale Waffengesetze geändert werden, wobei der Korporation und dem staatlichen Vermittler das Recht auf Exporte von Zivil- und Dienstwaffen erteilt werden muss.

Rosoboronexport ist ein russischer staatlicher Vermittler für die Ein- und Ausfuhr der gesamten Palette von Endprodukten, Technologien und Dienstleistungen mit doppeltem Verwendungszweck. Das Unternehmen deckt über 80% der Exporte der russischen Rüstungsindustrie. Die Zusammenarbeit erstreckt sich auf mehr als 70 Länder.