Rosoboronexport fördert russische Produkte in Malaysia

Rosoboronexport fördert russische Produkte in Malaysia

 

 

Rosoboronexport  (Teil der Rostec Corporation) fördert weiterhin aktiv  russischer Militärprodukte in Malaysia und anderen Ländern in Südostasien. Das Unternehmen wird auf der Internationalen Marine-,  Luft- und Raumfahrtausstellung LIMA-2015 russische Technik präsentieren Die Ausstellung wird vom 17. bis 21. März auf der Insel Langkawi (Malaysia) stattfinden.

Die internationale Ausstellung der Marine-, Luft- und Raumfahrttechnik LIMA-2015  wird von der Regierung von Malaysia, dem Verteidigungsministerium und dem Streitkräfteführungskommando von Malaysia durchgeführt. Die Ausstellung fand erstmals  im Jahr 1991 statt. Die Ausstellung wird alle zwei Jahre ausgetragen. Die Fläche des russischen Gemeinschaftsstandes wird 645 Quadratmeter betragen. Es werden sich 18  Aussteller, darunter UEC und Russian Helicopters beteiligen. Organisator des Gemeinschaftsstandes ist Rostec Corporation.

Wir haben eine gute Position auf dem malaysischen Markt, und wir bauen auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit

WLADIMIR ERESCHENKO, LEITER DER REGIONALEN ABTEILUNG BEI ROSOBORONEXPOR

Spezialisten von Rosoboronexport werden ein komplexes Sicherheitssystem für Städte, Industrieanlagen und Staatsgrenzen präsentieren. Was die Marine anbelangt, so wären für Malaysia  russische Muster von Patrouillenboote wie „Sobol“, „Mirasch“ und „Mangust“ am relevantesten sowie ein integriertes Kontrollsystem der Küstengebiete und verschiedene maritime Bewaffnungssysteme, die u.a. auf Schiffen aus nicht-russischer Produktion verbaut werden können.

Das größte Interesse der malaysischen Spezialisten wird am Kurzstrecken-Luftabwehrraketen-System  „Panzir-S1“ und  dem schultergestützten Kurzstrecken-Boden-Luft-Lenkwaffensystem “Igla-S“, sowie an den Hubschraubern Mi-171Sh erwartet. Der Leiter der regionalen Abteilung bei Rosoboronexport Wladimir Ereschenko, der die Unternehmensdelegation auf der Ausstellung leiten wird, betont, dass Russland eine gute Position auf dem malaysischen Markt habe.

„Wir bauen auf eine weitere erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir sind bereit, nicht nur Fertigprodukte zu liefern, sondern auch die Organisation einer gemeinsamen und lizenzierten Produktion zu diskutieren. Wir planen, Gespräche mit fast allen Kommandierenden und der Führung der malaysischen Strafverfolgungsbehörden, einschließlich des Verteidigungsministers und des Oberbefehlshabers der Streitkräfte zu führen. Wir hoffen, dass die militärtechnische Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern in den kommenden Jahren intensiviert wird“, - sagt der Vertreter von Rosoboronexport.
 
Für die regionalen Partner wird Rosoboronexport ebenso eine Präsentation des Übungskampfflugzeuges  Jak-130, des Amphibienflugzeuges Be-200, der Hubschrauber Mi-35M und Ka-226, der U-Boote Projekt 636 sowie der Fregatten Projekt „Gepard 3.9“ abhalten.

Insgesamt wird die Delegation von Rosoboronexport mehr als 170 Muster russischer Militärprodukte ausstellen und mit malaysischen Waffenherstellern die Aussichten für die Durchführung gemeinsamer Projekte erörtern.

Während der Ausstellung werden Kampfjets der Typen Su-30MKM und MiG-29 von der nationalen Kunstflugstaffel Smokey Bandits, die zur Bestand  der malaysischen Luftwaffe gehören, an den Flugvorführungen teilnehmen.An der  der Ausstellung haben mehr als 150 ausländische Unternehmen aus 27 Ländern angemeldet. Nach Angaben des Organisationskomitees wird erwartet, dass die Ausstellung von offiziellen Delegationen aus 55 Ländern, darunter Australien, Bangladesch, Brunei, China, Indien, Indonesien, Myanmar, Laos, Neuseeland und anderen Ländern besucht wird.

Der erste Vertrag, der im Rahmen der militärtechnischen Zusammenarbeit zwischen Russland und Malaysia unterzeichnet wurde,  war eine Vereinbarung aus dem Jahr 1993 zur Lieferung von Mehrfunktionskampfjets MiG-29, die später einer gründlichen Modernisierung unterzogen wurden. In den frühen 2000er Jahren schlossen Russland und Malaysia Verträge über die Lieferung von Panzerabwehrsystemen „Metis-M1“,  schultergestützten Kurzstrecken-Boden-Luft-Lenkwaffensystemen „Igla“ und Mehrfunktionskampfjets des Typs Su-30MKM ab. Im Jahr 2007 war der erste malaysische Kosmonaut an Bord der „Sojus" zur  Internationalen Raumstation im Rahmen des Offset-Programms gemäß dem Vertrag zur Lieferung von Su-30MKM geflogen.

Rosoboronexport ist die einzige staatliche Organisation in Russland, die eine breite Palette von Produkten, Dienstleistungen und Technologien mit dem Militär- und doppelten Verwendungszweck exportiert. Ist eines der führenden Unternehmen auf dem Waffenweltmarkt. Das Unternehmen deckt mehr als 80% des Exports von russischen Waffen und der Militärtechnik. Rosoboronexport arbeitet mit mehr als 700 Unternehmen und Organisationen der Rüstungsindustrie Russlands zusammen. Die rüstungstechnischen Zusammenarbeit Russlands erstreckt sich auf mehr als 70 Länder.