Veronika Skvortsova

Skvortsova
Veronika

Ministerin für Gesundheit der Russischen Föderation

Geboren am 1. November 1960 in Moskau.

Ausbildung

1983 schloss sie ihr Studium am Moskauer Staatlichen Medizinischen Institut ab, Danach absolvierte sie die klinische Ordinatur des Instituts und den Vollzeit-Postgraduiertenkurs "Nervenkrankheiten".

Berufstätigkeit

Nach ihrem Abschluss arbeitete sie 25 Jahre lang im Moskauer Staatlichen Medizinischen Institut (seit 1991 -Die Russische Staatliche Medizinische Universität, RSMU)

1989 - Leiter des Neuroreanimationsdienstes des ersten Moskauer Stadtkrankenhauses.

1989-1995 - Assistent des Institutes für Nervenkrankheiten der RSMU.

1995-1997- Dozentin des Institutes für Nervenkrankheiten der RSMU.

1997 - Leitein des Institutes der Neurologie und Neurochirurgie der RSMU.

2005 - Direktorin des Forschungsinstituts für Schlaganfall der RSMU.

2008-2012 - Stellvertretende Ministerin für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation.

2012 - bis heute. - Gesundheitsministerin der Russischen Föderation.

Führung und wissenschaftliche Aktivitäten

Sie ist die Vizepräsidentin und Initiatorin der Gründung von der Nationalen Vereinigung zur Verhütung von Schlaganfällen, die Direktorin der World Federation of Stroke und die Generalsekretärin des European Stroke Council. Autorin von mehr als 400 wissenschaftlichen Werken, Inhaberin von sieben Patenten für Erfindungen.

Titel und Auszeichnungen

Doktorin der Medizinwissenschaften, Professorin, korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften.

Verdiente Wissenschaftlerin der Russischen Föderation.

Ausgezeichnet mit dem Ehrenorden. Trägerin des Preises nach Pirogow N.I. Und des Moskauer Regierungspreis für Medizin.

Privatleben

Hat einen Sohn