KAMAZ

KAMAZ

Größter LKW Hersteller in Russland

KAMAZ – größter LKW Hersteller in Russland. Vereint 150 Organisationen in sich, deren Sitz sich in Russland, den GUS-Ländern und anderen Ländern befindet. Das Unternehmen besitzt Montagewerke in Vietnam, Iran, Indien, Kasachstan und Pakistan. Es beschäftigt über 59.000 Mitarbeiter. Leiter des Unternehmens ist Sergej Anatoljevitch Kogogin.

Geschichte des Unternehmens

Das Unternehmen wurde 1969 als Produktionsvereinigung „KAMAZ“ gegründet. Das erste Fahrzeug verließ das Werk am 16. Februar 1976. 1990 wurde die Produktionsvereinigung in eine AG umfirmiert. Im April 2009 erhielt „Rostec“ 37,8% der Aktien des Unternehmens. Bereits ein Jahr später stieg der Anteil auf 49,9% der Aktien.

KAMAZ heute

Der Produktionskomplex KAMAZ vereint in sich alle Schritte der Produktion, von der Entwicklung, über die Herstellung und Montage, bis zum Vertrieb und technischen Support der Fahrzeuge.

KAMAZ ist der Marktführer in Aserbaidschan, Kasachstan, Turkmenistan, der Urkaine und weiteren Ländern. Der Export der Fahrzeuge erfolgt in 43 Länder.

Der Beweis der unumstrittenen Zuverlässigkeit des KAMAZ-LKW’s ist die 20jährige Führung des „KAMAZ-Master“ Teams in verschiedenen Rennen: 10 Siege der Dakar Rallye, sowie anderen internationalen Rally Veranstaltungen. Dies ermöglichte eine konkurrenzfähige Position auf dem Markt neben Mercedes und MAN. Im Jahr 2011 starteten vier KAMAZ LKW’s bei der Dakar Rallye.Alle vier belegten die ersten vier Plätze im Ziel.

KAMAZ – ist ein städtebildendes Unternehmen in der Region um Naberezhnye Chelny (Tatarstan). Das Unternehmen nimmt nicht nur an der wirtschaftlichen Entwicklung der Region teil, sondern auch an der sozialen. KAMAZ investiert in Umweltprogramme, Sport und Kultur.

Produkte von KAMAZ

Jedes zweite Fahrzeug mit einem Eigengewicht von 14-40 Tonnen das in Russland oder den GUS-Ländern gebaut wurde, ist ein KAMAZ. Das Unternehmen hat mehr als dreißig Modelle mit über 1500 Ausstattungsmöglichkeiten.

Aktuell wird an der Entwicklung neuer Modelle mit erhöhter Tragkraft gearbeitet.

Kooperationen

Der Einstieg auf den internationalen Markt, ist eine der strategischen Entscheidungen der Geschäftsleitung. Das Unternehmen arbeitet mit 600 Lieferanten aus Russland, den GUS-Ländern und dem Fernen Osten. An weiteren Kooperationen mit Unternehmen aus dem Ausland wird aktiv gearbeitet.

Der deutsche Konzern Daimler z.B. besitzt 11% der Aktien des Unternehmens und arbeitet aktiv mit KAMAZ an mehreren Projekten. Diese Zusammenarbeit ist für beide Parteien von Vorteil: KAMAZ erhält den Zugang zu den neuesten Technologien und Fremdkapital und Daimler den Zugang zum breiten Vertriebsnetz.

KAMAZ hat bereits vier Gemeinschaftsunternehmen mit führenden internationalen Zulieferern geschlossen: „ZF KAMA“ (Schaltgetriebe), „CUMMINS KAMA“ (Motoren), „KNORR-BREMSE KAMA“ (Bremssysteme) und „FEDERAL MOGUL“ (Zyllinderkolben).

KAMAZ nimmt an der Entwicklung der Branche im Ganzen teil. März 2010 haben die Unternehmen CNH Global NV (Mitglied der FIAT Group) und KAMAZ ein Abkommen über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens auf paritätischer Grundlage unterzeichnet. Aufgabe des Unternehmens wird die Herstellung von Bau- und Landwirtschaftsmaschinen sein.

Im September 2011 unterzeichnete KAMAZ ein Abkommen mit der Marcopolo S.A. über die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens, das zur Busproduktion eingesetzt wird. Das Produktionsvolumen des Gemeinschaftsunternehmens bis 2016 sollen 3.000 Busse pro Jahr betragen.

Website: www.kamaz.ru