27 Dez 2017

АWTOWAS bilanziert die Jahresergebnisse

 

AWTOWAS bilanziert die Ergebnisse des ablaufenden Jahres. 2017 wurde die LADA-Palette durch neue Fahrzeuge ergänzt, der Außenmarkt erweitert sowie die neue Verfahrensentwicklung fortgesetzt, worauf die Vertreter des Unternehmens verweisen.

Zwei neuen LADA-Ausführungen, Vesta SW und Vesta SW Cross haben 2017 den russischen Markt betreten. Wobei diese Fahrzeuge Gebrauchstüchtigkeit und expressiven Ausbau vereinen, haben sie eine neue Nische auf dem russischen Markt gefunden und veranlasst das Werden der Vesta-Familie zu einem populärsten Modell der LADA-Palette im November 2017 sowie dass sie den zweiten Platz im Sinne ihrer russischen Marktgängigkeit belegt.

Zum ersten Mal in der Brandmarkengeschichte hat ein bivalentes Serienmodell, die LADA Vesta CNG, den Markt betreten. Das Fahrzeug kann sowohl mit Benzin als auch mit Methan (komprimiertes Naturgas, der meist verbreitete Brennstoff in Russland) betrieben werden. Die Nutzung von Methan ermöglicht, die Brennstoffkosten ums 3-Fache zu senken.

Mit seinem Drang, die Auswahl der potentiellen LADA-Käufer zu ergänzen, hat das Unternehmen eine Sonderausführung der XRAY- und Vesta-Modelle angeboten, eine Ausführung, die als Exclusive bezeichnet wurde.

Im April hat man das 40. Jahr ab dem Anfang der LADA 4х4 gefeiert. Zu diesem Ereignis wurde eine Charge von LADA 4х4 mit drei und fünf Türen produziert. Die LADA 4х4 „Anniversary“ zeichnet sich mit der Sonderausstattung des Innenraums und des Äußeren sowie durch auffallende Radschüssel aus.

Die LADA setzte 2017 auch fort, den Außenmarkt zu erweitern. Die neuen LADA Vesta werden ab Jahresanfang nach Deutschland und Ungarn geliefert. Die auf dem EU-Markt verkaufenden LADA Vesta-Motoren richten sich nach dem Euro 6-Standard. Des Weiteren hat sich die LADA-Brandmarke nach Kuba und Jordanien zurückgekehrt. Die LADAs wurden 2017 gesamt nach 27 Länder geliefert.