15 Dez 2017

Roselektronika hat das Neuro-Headset für die Personen mit Nervensystemstörungen entwickelt

 

Die Fachleute der Roselektrinika-Holding haben das Headset für sie Menschen mit Nervensystemstörungen entwickelt. Es ist, insbesondere, für die Patenten in dem Zustand nach Schlaganfall, amyotrophischer Lateralsklerose, schweren Schädel-Hirn- oder Wirbelsäulenverletzungen bei der vollkommen erhaltenen Bewusstsein doch bei der verlorenen sprach- ggf. bewegungskommunikativen Möglichkeiten.

Das Gerät, die „ADK-01“ bezeichnet wurde, wurde bei der Anwendung des Verfahrens der Video-Okulographie und des Brain-Computer-Interfaces entwickelt. Der Satz besteht aus einem optisch durchsichtigen ergänzten Realität-Display sowie einem Elektrodensystem zur Befestigung an dem Kopf des Patienten.

Die Tastatur mit dem russischen bzw. lateinischen Alphabet werden vor dem Patientenauge vorgeführt. Das Gerät nimmt auf, auf welchem Buchstaben die Aufmerksamkeit des Benutzers scharf eingestellt wird, wobei die Augenbewegungen durch den video-okulographische Kanal registriert werden. Wird die voreingestellte Zeitschwelle überschritten, wird dieser Buchstabe auf dem Bildschirm dargestellt. Die Mitteilungen, die auf solche Weise getippt wurden, können auf dem äußeren Monitor dargestellt ggf. per e-mail oder als SMS versandt werden.

ADK -01 ist ca. 800 g schwer und ist fähig 1 bis 6 Stunden, abhängig von den eingebauten Akkus, zu funktionieren. Die Kosten des Geräts müssen sich auf ca. 300 TRUR belaufen.