13 Nov 2017

Der deutsche Fernsehkanal dreht in KAMАS einen Film

 

Der Film „Vereiste Wege Russlands. Zehntausend Kilometer zwischen den Kontinenten. Zehn Jahre danach“ wurde für den deutschen ZDF-Fernseekanal in KAMAS gedreht.

Die Sonderkorrespondentin des ZDF-Fernseekanals, des zweiten Kanals Deutschlands, Britta Hilpert, der Kameramann Marco Lakomy, der Sound-Ingenieur Christian Reuter und andere gehörten zu der Drehgruppe. Der Film wurde in dem gemeinsamen Unternehmen Daimler KAMAS RUS des KAMAS-Fahrzeugstandorts sowie in der neuen Karosserienträgerproduktion gedreht, so die Pressestelle des Tschelny-Autoriese.

Die deutschen Journalisten haben den stellvertretenden Direktor für Entwicklung und innovative Produkte Kabirov, Firdaus, sowie den PAO KAMAS-Presse-Sekretär Afanasjev, Oleg, und den Daimler KAMAS RUS-Exekutivdirektor Oldinberding, Jürgen, interviewt. 

Die Sonderkorrespondenten Britta Hilpert und Winand Wernicke wiederholen in dem Film „Vereiste Wege Russlands. Zehntausend Kilometer zwischen den Kontinenten. Zehn Jahre danach“ die Reise von Moskau nach Wladiwostok, die ihre Kollegen vor zehn Jahre vorgenommen haben. Das grundsätzliche Ziel des Films ist zu zeigen, wie sich Russland während dieser Jahre verändert hat. Diese Veränderungen bekräftigen sie mit den Lebensgeschichten der Helden des vorigen Films sowie mit der Entwicklung der Großprojekte, die in dem Vorfilm besprochen wurden.  Ein der Filmheld war damals der Sagenführer der KAMAS-Meister-Mannschaft Firdaus Kabirov. Die Journalisten haben den deutschen Zuschauern über seine sportliche Karriere sowie über seine Tätigkeit in KAMAS erzählt.

Der Film muss am 3. Januar 2018 an dem ZDF vorgeführt werden.