15 Sep 2016

VGBK und Schneider Electric erörtern neue Produktionsmöglichkeiten

 

Die Fa. Schneider Electric und die Vereinigte Gerätebaukonzern (OPK) erwägen die Möglichkeit, in Betrieben der Region Tambow industrielle elektrotechnische Anlagen herzustellen.

Verschiedene Aspekte der Zusammenarbeit wurden bei einem Arbeitstreffen erörtert, an dem der Gouverneur der Region Alexander Nikitin, der Vizepräsident von Schneider Electric Jurij Leontjew und der CEO von OPK Alexander Jakunin teilnahmen.

Es ist geplant, die gemeinsamen Projekte auf Basis einer Forschungs- und Produktionsvereinigung (FuPV) zu entwickeln, zu der vier Tambower Standorte des Konzerns gehören werden.

Im Rahmen der Kooperation mit Schneider Electric werden auf Basis der Tambower FuPV Software/Hardware-Anlagen sowie andere technische Ausrüstungen für diverse Branchen produziert, bspw. Schaltanlagen für die Energieverteilung und industrielle Automatisierung. Die geplante Produktionsleistung bemisst sich auf 2-2,5 Milliarden Rubel jährlich.

"Derzeit werden zwischen 60 und 90 % der Zulieferteile für derartige Produkte anderer Fabrikate aus dem Ausland importiert, was den Preis der fertigen Anlagen, die späteren Instandhaltungskosten und dementsprechend die Stromtarife wesentlich beeinflusst", so Alexander Jakunin.  

Ihm zufolge wird die Ansiedlung eines kompletten Produktionszyklus in Russland eine umfassende Importsubstitution in diesem Marktsegment zum Vorteil der einheimischen Elektrizitätsindustrie ermöglichen. "Die Unterstützung der regionalen Behörden ist gegeben, verfahrenstechnisch sind wir für die Umsetzung dieses Projektes bereit", fügte er hinzu.

"Im Laufe der letzten Jahre baut unser Unternehmen seine Geschäftstätigkeit in Russland solide aus", so der Vizepräsident von Schneider Electric Jurij Leontjew. — "Wir sind an der Erweiterung unserer Produktionskapazitäten sowie den hier produzierten Produktpaletten interessiert und suchen intensiv nach neuen Technologiepartnern. Das Unternehmen begrüßt die von der Regierung der Region Tambow und von der staatlichen Holding Rostec ausgehenden Initiativen, welche auf die Einführung neuer Produktionen in der Region gerichtet sind."

Wie bereits zuvor mitgeteilt, haben die OPK und der Gouverneur der Region Tambow Alexander Nikitin im Jahre 2015 ein Abkommen über die Gründung einer FuPV in der Region, über die Weiterentwicklung der Produktions- und Technologiebasis und über die Kooperation bei der Personalausbildung abgeschlossen.

Bis jetzt hat die OPK über 2 Milliarden Rubel in die Modernisierung und technische Umrüstung der Tambower Betriebe investiert, dadurch konnte der Anlagenpark wesentlich erneuert werden. Laut Plan soll die volle Auslastung der Produktionskapazitäten der FuPV bis 2020 eine Verdoppelung der Steuereinnahmen und die Steigerung der Pro-Kopf-Leistung auf 7 Mio. Rubel zur Folge haben.

Schneider Electric ist einer der größten Hersteller elektrotechnischer Anlagen. Er beschäftigt über 170 Tsd. Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern weltweit. Der Jahresumsatz des Unternehmens beziffert sich auf ca. 25 Milliarden EUR. Dem Geschäftsvolumen nach ist der russische Markt für Schneider Electric der zweitgrößte in Europa und der viertgrößte in der Welt.

Schneider Electric hat in Russland Vertretungen in 35 Städten und den Hauptsitz in Moskau. Zum Personalbestand des Unternehmens in Russland gehören etwa 12 Tsd. Mitarbeiter.