12 Mär 2013

China wird den fertigen Kampfjet Su 35 erhalten


Gegenwärtig läuft die Vorbereitung der Unterzeichnung eines Vertrag über die Lieferung des Kampfjets Su-35 nach China, es wird eine Lieferung und kein Lizenznachbau, teilte die Zeitung «Vojenno-promyschlennyj kurjer» mit. Eine solche Vereinbarung umfasst die vollständige Lieferung von bereits montierten Flugzeugen an den Auftraggeber. Nach den Worten des Vizepremiers Dmitri Rogosin werden in den nächsten zwei Wochen Vertreter der chinesischen Führung zu Gesprächen in Russland eintreffen, bei denen die Fristen für die Unterzeichnung des Vertrages abgestimmt werden.

Ende des Jahres 2012 unterzeichneten «Rosoboronexport» und das chinesische Ministerium für Verteidigung eine Zwischenvereinbarung über die Lieferung von 24 Kampfjets Su-35 nach Peking. Dabei wurde bekannt gegeben, dass ein fester Vertrag in den nächsten zwei Jahren unterzeichnet werden könnte und die Lieferung der Flugzeuge dann nach dem Jahr 2015 beginnen würde. Der Wert des möglichen Handesl wird  1,5 Mrd. Dollar betragen.

Im Frühjahr des Jahres 2012 wurde bekannt, dass es Russland gelungen war, China davon zu überzeugen, 48 neue Kampfjets Su-35 zu kaufen, aber eine endgültige Absprache über den Vertragsumfang war nicht gelungen. Genauer, China bestand auf einen Ankauf von lediglich vier russischen Kampfjets. Die Vertreter der russischen Gesprächsseite bezeichneten so einen Bestellung als unrentabel, teilweise aus der Befürchtung heraus, das China die gekauften Flugzeuge kopieren würde.

Wie AINonline schreibt, kann China am Ankauf des Kampfjets Su-35 wegen des Motors АL-41F1S («Baureihe 117S») interessiert sein. Angenommen, China würde die Kampfjets Su-35 in einer kleinen Stückzahl mit dem Motor АL-41F1S kaufen, so kann China die Technologie der «Baureihe 117S» auch bei der Schaffung einer eigenen Bewaffnung mit dem zukünftigen Kampfjet J-20 ausnutzen.