МЕЖДУНАРОДНЫЙ
АВИАЦИОННО-КОСМИЧЕСКИЙ
САЛОН
18–23 ИЮЛЯ 2017
МОСКОВСКАЯ ОБЛАСТЬ, ЖУКОВСКИЙ
АЭРОДРОМ ЛИИ им. М.М. ГРОМОВА
ГЛАВНОЕ
СОБЫТИЕ
РОССИЙСКОЙ
АВИАЦИИ
XIII Международный авиационно-космический салон МАКС 2017 — одно из ключевых событий для международного авиастроения. Цель авиасалона — демонстрация достижений и высоких технологий промышленного комплекса России, а также открытости отечественного рынка для совместных проектов с зарубежными партнёрами. В МАКС 2017 принимают участие более 770 компаний, представляющих 30 стран мира. В рамках насыщенной выставочной программы зрителям будут представлены 116 летательных аппаратов, ещё 84 воздушных судна будут задействованы в летной программе. Своё мастерство покажут восемь пилотажных групп.
Investitionen

Uniti Ltd

Ein Gemeinschaftsunternehmen der „VSMPO-Avisma“ und „Allegheny Technologies Incorporated“ (nordamerikanischer Titanhersteller)

 

2003 haben die zwei weltgrößten Titanhersteller „VSMPO-Avisma“ und „Allegheny Technologies Incorporated“ die Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens – „UniTi“ – zur Herstellung und Vertrieb von reinem Titan für industrielle Zwecke gegründet.

Zu den Tätigkeitsbereichen des Unternehmens gehören das Beliefern aller Weltmärkte im Bereich der Elektroindustrie, der Chemie und Erdölverarbeitung, der Papier- und Zellstoffindustrie, des Bau und Architekturwesens, der Automobil- und Transportindustrie, den Herstellern von Destillationsanlagen und der Konsumgüterindustrie. Das Unternehmen beliefert nicht die zivile Luftfahrtindustrie, sowie die Rüstungs- und Medizinindustrie.

Grund für den Entschluss des russischen Unternehmens sich mit dem amerikanischen Konkurrenten zusammen zu schließen war der Anfang 2000 zu vermerkende Rückgang der Nachfrage nach dem Edelmetall von Seiten der zivilen Luftfahrtindustrie.

Die Steigerung der Nachfrage nach Titan ist eine der progressivsten Tendenzen des 21. Jahrhunderts. Der Bedarf an Titanerzeugnissen wird durch die innovative Entwicklung vieler Bereiche, wie z.B. im rüstungs-technischen Komplex, dem Flugzeug- und Schiffsbau, der Kernenergietechnik, dem Bau und Transport bestimmt. Titan ist Bestandteil hochentwickelter Technik in fast allen Waffengattungen. Laut dem Ministerium für Industrie und Handel wird die Nachfrage in Russland nach Titanprodukten jeglicher Art im Jahr 2020, 20.000 Tonnen betragen, was doppelt so viel ist wie im Jahr 2007. Wenn man den Export mitrechnet werden es 58.000 Tonnen (gegenüber 27.600 Tonnen im Jahr 2007) sein. .

Die Russische Föderation ist einer der größten Produzenten von Titanschwämmen und –Legierungen. Die russischen Titanschwämme decken nicht nur den Eigenbedarf des Landes, sondern werden auch exportiert und konkurrieren somit mit amerikanischen und japanischen Herstellern. Dazu muss man sagen, dass Russland über so gut wie keine eigenen Erzvorkommen verfügt. Die meisten Rohstoffe zur Herstellung der Titanschwämme (Ilmentit-Konzentrat) werden aus Ukraine und Kasachstan geliefert. Zu den weltweit größten Titanverbrauchern zählen: USA, Europa, Japan, China und eine Reihe weiterer Länder.

Eine der sich am schnellsten entwickelnden Industrien mit hoher Titannachfrage ist der Schiffsbau, inkl. der Tiefseetechnik, der Rohstoffgewinnungsanlagen zur Gewinnung von Rohstoffen aus flachen Gewässern und dem Transport von fossilen Brennstoffen wie Erdöl Gas aus den Tiefen des Ozeans. Die Realisierung der staatlichen Entwicklungsstrategie dieses Industriezweiges geht von einer erhöhten Nachfrage nach den Titanerzeugnissen im Vergleich zu 2007 aus. Eine steigende Nachfrage nach den Titanerzeugnissen wurde auch im Bereich der Energietechnik vermerkt. Hauptgrund dafür ist die bevorstehende, großflächige Rekonstruktion der Atomindustrie. Russlands Strategie in dieser Richtung ist der Bau von vierzig Atomkraftwerken im Inland und sechzig im Ausland. Die Nachfrage nach dem hierfür benötigten Titanwalzgütern wird bis zum Jahr 2020 auf 3.000 Tonnen steigen (3,5 Mal so viel wie 2007) und deren Anteil an der gesamten Titannachfrage wird bis zu 15% betragen. 2007 waren es noch 10,8%.