МЕЖДУНАРОДНЫЙ
АВИАЦИОННО-КОСМИЧЕСКИЙ
САЛОН
18–23 ИЮЛЯ 2017
МОСКОВСКАЯ ОБЛАСТЬ, ЖУКОВСКИЙ
АЭРОДРОМ ЛИИ им. М.М. ГРОМОВА
ГЛАВНОЕ
СОБЫТИЕ
РОССИЙСКОЙ
АВИАЦИИ
XIII Международный авиационно-космический салон МАКС 2017 — одно из ключевых событий для международного авиастроения. Цель авиасалона — демонстрация достижений и высоких технологий промышленного комплекса России, а также открытости отечественного рынка для совместных проектов с зарубежными партнёрами. В МАКС 2017 принимают участие более 770 компаний, представляющих 30 стран мира. В рамках насыщенной выставочной программы зрителям будут представлены 116 летательных аппаратов, ещё 84 воздушных судна будут задействованы в летной программе. Своё мастерство покажут восемь пилотажных групп.
Investitionen

Renault-Nissan

Ein Gemeinschaftsunternehmen der „Rostec“ Gesellschaft und der „Renault-Nissan-Allianz“ (Frankreich)

Im Februar 2008 trafen „AVTOVAZ“ und „Renault“ ein Abkommen über eine strategische Zusammenarbeit, bei dem das französische Unternehmen 25% plus eine Aktie des Autogiganten aus Toljatti erhielt. 2012 wurde die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens unter Mitwirkung der „Renault-Nissan-Allianz“ und „Rostec“ bekannt. „Renault-Nissan“ erhält 67,1% der Aktien und „Rostec“ 32,9%. Von dem Unternehmen „AvtoVAZ“ erhält die Allianz 50% plus eine Aktie und „Rostec“ 25% plus eine Aktie.

Die Gründung des Unternehmens ist ein Garant für die langfristige und seriöse Zusammenarbeit der Partner. Diese Unternehmensform sieht eine gemeinsame Abstimmung über die Aktien vor, sowie eine gemeinsame Entscheidungsfindung in Fragen der Firmenpolitik, des Managements und der Strategien zur Weiterentwicklung.

Die Basis für die Zusammenarbeit ist das gemeinsame Interesse an neuen Technologien. Es werden Fahrzeuge auf der B-Plattform produziert, die bereits bei „Renault Sandero“ und „Dacia Logan“ verwendet werden. Folgende Punkte gehören zu den Aufgabenbereichen des Unternehmens: Entwicklung von Motoren und des Schaltgetrieben, Testläufe, Prototypenherstellung und die Weiterentwicklung der einzelnen Komponenten, sowie die Mitarbeiterschulungen, Implementierung von einheitlichen Standards, Codes und Bezeichnungen.

Die „Renault-Nissan-Allianz“ sieht in „AvtoVAZ“ in erster Linie eine Basis, von der aus die Nachfrage auf dem russischen und den angrenzenden Märkten gedeckt werden kann. Eines der ersten großen Gemeinschaftsprojekte von der „Renault-Nissan-Allianz“ und „AvtoVAZ“ war der „Lada Largus“, ein auf einer B-Plattform gebauter Kombi für private und kommerzielle Zwecke. Renault und Nissan planen eigene Modellreihen auf dem Gelände von „AvtoVAZ“ zu montieren. Solch eine enge Zusammenarbeit zwischen der „Renault-Nissan-Allianz“ und des russischen Autogiganten führt zur Qualitätsverbesserung und erhöht das technische Niveau des russischen Konzerns.

Im Moment prüft die „Renault-Nissan-Allianz“ finanzielle, juristische und ökologische Aspekte der „AvtoVAZ“-Tätigkeit um diese zu perfektionieren und an die internationalen Standards heranzuführen. Das sollte sich positiv auf die Wirtschaftlichkeit der Aktiva von „AvtoVAZ“ auswirken. Die „Renault-Nissan-Allianz“ hat zweifelsohne einen positiven Einfluss auf die russische Automobilindustrie, wenn man die innovativen Technologien und Entwicklungen berücksichtigt. Außerdem wird die Zusammenarbeit mit bekannten Weltmarken eine Art von Sicherheit für das Unternehmen sein.