Главное событие
ИТ индустрии
Иннополис
24–26 мая 2017
Цифровая индустрия промышленной России
«ЦИПР-2017» — актуальная межотраслевая площадка для глобального диалога представителей промышленности, профессионалов отрасли информационных технологий, телекома, оборонного комплекса, венчурных инвесторов и государства по вопросам развития цифровой экономики, несырьевого экспорта и обеспечения кибербезопасности.
Почётные гости
Денис Валентинович
Мантуров
Министр промышленности
и торговли РФ
Сергей Викторович
Чемезов
Генеральный директор «Госкорпорации Ростех»
Рустам Нургалиевич
Минниханов
Президент
Республики Татарстан
Николай Анатольевич
Никифоров
Министр связи и массовых коммуникаций РФ
12 Dez 2013

Rostec baut Perinatalzentren


Die Staatskorporation Rostec zusammen mit dem russischen Gesundheitsministerium, dem föderalen Fonds der medizinischen Pflichtversicherung (FOMS) und den Exekutivorganen der Subjekte der Russischen Föderation wirkt am Entwicklungsprogramm für Perinatalzentren in Russland mit.

Das Programm zielt auf die Schaffung von Bedingungen für erschwingliche und hochwertige Gesundheitsversorgung für Mütter und Kinder und die Reduzierung der Mütter-, Säuglings-und Kindersterblichkeit ab.

Für den Zeitraum von 2013 bis 2016 ist geplant, 32 brennend nötige Perinatalzentren in 30 russischen Regionen zu  bauen.

Im Jahr 2013 ist geplant, für den Bau der Perinatalzentren 52,66 Milliarden Rubel aus dem FOMS-Budget bereitzustellen. Die Höhe der budgetären Mittel der Subjekte der Russischen Föderation wird in den Jahren 2014-2016 für jede Region nach der Genehmigung der Projektdokumentation festgelegt werden.

Das Programm umfasst ebenso die Tätigkeiten, die dazu gedacht sind, notwendige medizinische Fachkräfte für die Perinatalzentren auszubilden, das regionale Modell der neonatologischen- und Geburtshilfe zu verbessern und die Effizienz der perinatalen Versorgung zu steigern.

Das Entwicklungsprogramm für Perinatalzentren wurde vom russischen Gesundheitsministerium entwickelt und durch die Regierungsanordnung am 9. Dezember 2013 genehmigt. Die Programmausführung erfolgt unter Kontrolle des Gesundheitsministeriums.

Dank der Programmumsetzung ist für das Jahr 2016 geplant, die Mütter-und Säuglingssterblichkeit und die frühe neonatale Sterblichkeit deutlich zu verringern und den Anteil der entbundenen Frauen bzw. Frauen mit vorzeitigen Wehen von 40% im Jahr 2012 auf 60% in den Perinatalzentren zu erhöhen. Geplant ist auch, die Überlebensrate von Kindern mit sehr niedrigem und extrem niedrigem Geburtsgewicht in der Geburtsklinik zu erhöhen.

Rostec hat Erfahrungen im Bau von medizinischen High-Tech-Zentren. In den Jahren 2010-2012 hat die Staatskorporation im Rahmen des nationalen Projekts „Gesundheit“ den Bau von neun föderalen  Zentren für hohe medizinische Technologien fertiggestellt  und in Betrieb genommen.