МЕЖДУНАРОДНЫЙ
АВИАЦИОННО-КОСМИЧЕСКИЙ
САЛОН
18–23 ИЮЛЯ 2017
МОСКОВСКАЯ ОБЛАСТЬ, ЖУКОВСКИЙ
АЭРОДРОМ ЛИИ им. М.М. ГРОМОВА
ГЛАВНОЕ
СОБЫТИЕ
РОССИЙСКОЙ
АВИАЦИИ
XIII Международный авиационно-космический салон МАКС 2017 — одно из ключевых событий для международного авиастроения. Цель авиасалона — демонстрация достижений и высоких технологий промышленного комплекса России, а также открытости отечественного рынка для совместных проектов с зарубежными партнёрами. В МАКС 2017 принимают участие более 770 компаний, представляющих 30 стран мира. В рамках насыщенной выставочной программы зрителям будут представлены 116 летательных аппаратов, ещё 84 воздушных судна будут задействованы в летной программе. Своё мастерство покажут восемь пилотажных групп.
Oft gestellte Fragen

Oft gestellte Fragen

In den Fragen und Antworten zu suchen

В1Über Rostec

Wie wurde Rostec geschaffen?

<p>Rostec ist eine russische staatliche Korporation, gebildet f&uuml;r ein Zusammenwirken, die Entwicklung, Produkion und den Export hochtechnologischer industrieller Erzeugnisse f&uuml;r eine zivile Verwendung , eine zivile oder milit&auml;rische Verwendung und f&uuml;r ausschlie&szlig;lich milit&auml;rische Verwendung. Gegr&uuml;ndet wurde sie am 27. November 2007 in &Uuml;bereinstimmung mit dem F&ouml;deralen Gesetz der Russischen F&ouml;deration № 270-FZ &laquo;&Uuml;ber die Staatlliche Korporation &laquo;Rostechnologii&raquo;. Der Staat &uuml;bergab der Korporation 437 Betriebe als Grundst&uuml;ckseinlage aber erst 2009 auf dem H&ouml;hepunkt der Finanzkrise.</p>

In welcher Situation befanden sich die Betriebe von Rostec im Zeitraum der Aktivaübergabe?

<p>Ein wesentlicher Teil der Aktiva, die an die Korporation &uuml;bergeben wurden, befanden sich in einem nicht zufrieden stellenden Zustand. So waren 2009 148 Betriebe in einem Vorkrisenzustand oder befanden sich in der Krise, 28 waren bankrott, 17 Betriebe waren still gelegt und 27 hatten ihr Verm&ouml;gen verloren, bzw. waren davon bedroht, ihr Verm&ouml;gen zu verlieren. Viele hatten eine undurchsichtige Struktur, es war teilweise so weit, dass sich einige Aktiva unter der Kontrolle von organisierten kriminellen Gruppierungen befanden. Die Hauptprobleme aller Aktiva waren: Die Zerst&ouml;rung der Produktionsketten, ein verschlissenes Anlageverm&ouml;gen, die Trennung vom Markt und ein nicht ausreichend qualifiziertes Management.</p>

Welche Maßnahmen ergriff Rostec in der Anfangsetappe?

<p>Gro&szlig;e Kr&auml;fte wurden auf die Inventarisierung der Aktiva verwandt, diese wurden gem&auml;&szlig; eines einheitlichen Standards der Korporationverwaltung zusammen gefasst, um weitere Perspektiven absch&auml;tzen zu k&ouml;nnen. Die Wirtschaftskrise der Jahre 2008/2009 hat die ohnhin schon nicht rosig aussehende Lage in vielen Betrieben noch schwieriger gestaltet. Trotz alledem gelang es der Korporation, diese schwierige Periode zu &uuml;berwinden. Im Jahr 2009 ging Rostec zum Aufbau eines Verwaltungssystems &uuml;ber, arbeitete eine allgemeine Entwicklungsstrategie aus, optimierte Produktionsprozesse und begr&uuml;ndete die Zusammenarbeit mit f&uuml;hrenden russischen und ausl&auml;ndischen Partnern.</p>

Gab es eine Politik des Kampfes gegen Korruptionsmechanismen?

Um Korruption zu verhindern und staatliche Interessen zu schützen, wurden gemeinsame Arbeitsgruppen des Ministerium des Inneres, der Untersuchungsbehörden, des Generalstaatsanwaltes und des FSB Russlands eingerichtet. Es gelang 30 Vorfälle von Missbrauch von Befugnissen aufzudecken, überwiegend wurden Strafverfahren eröffnet. Im Zeitraum von 2009 bis 2012 wurden 9 ehemalige Leiter von Korporationsorganisationen strafrechtlich zur Verantwortung gezogen und bestraft. Es wurden Werte in Höhe von mehr als 1 Mrd. Rubel zurück gegeben.

Wie verlief die Optimierung der Srtukturen und die Einrichtung der Verwaltung?

Zu den vorrangigsten Aufgaben von Rostec gehörte nicht nur die faktische Konsolidierung der Betriebsaktiva, der in der Korporation integrierten Betriebe, sondern auch die Einrichtung eines effektiven Verwaltungssystems, viele von ihnen waren weder unter sich noch in irgendwelchen Industriezweigstrukturen oder über regionale Anbindungen zusammen geschlossen. Die Korporation wählte den Weg der Schaffung einer komplexen Holdingstruktur, die die Unternehmen nach Industriezweigen oder funktionellen Gesichtspunkten zusammen fasste, das vereinfachte den Prozess der operativen und strategischen Verwaltung spürbar. Derzeit gestaltet Rostec Verwaltungsunternehmen(Holdingen), an die die Aktien der Tochterunternehmen übergeben werden, und damit auch die Entscheidungsbefugnisse für deren Verwaltung, ihre Produktion und die zukünftige Entwicklung. Zum Bestand der Korporation gehören 663 Organisationen, auf deren Basis wurden 13 Holdingen gebildet: 8 des militärisch-industriellen Komplexes und 5 auf zivilen Industriegebieten.

Welche finanziellen Ergebnisse konnten erzielt werden?

Im Jahr 2009 betrugen die Einnahmen aus Verkaufserlösen 511 Mrd. Rubel, die Steuerzahlungen an die Haushalte der verschiedenen Verwaltungsebenen 62 Mrd. Rubel Die Produktion pro Arbeiter hat 1 Mio. Rubel nicht übrschritten. Dabei entstanden Gesamtverluste von 61 Mrd. Rubel. Im Jahr 2010 erzielte die Korporation einen Gewinn von 27 Mrd. Rubel, 2011 waren es schon 46 Mrd. Rubel. 2010 betrugen die Einnahmen 631 Mrd. Rubel und 2011 schon 817 Mrd. Rubel. Gestiegen sind ebenfalls der mittlere Verdienst in den Unternehmen(um 40%) und die Produktion je Mitarbeiter(fast auf das Doppelte). Im Jahr 2011 zahlte die Korporation etwa 100 Mrd. Rubel Steuern. Nach den Ergebnissen des Jahres 2012 überstiegen die Einnahmen 963 Mrd. Rubel, darunter waren Exporteinnahmenв von 240Mrd. Rubel, die Korporation beglich fast 120 Mrd. Rubel Steuern, die Höhe der in die Modernisierung und Entwicklung der Produktionsbasis gezahlten Investitionen betrug 112 Mrd. Rubel. Der durchschnittliche Verdienst eines Mitarbeiters erreichte 26,2 Tsd. Rubel und die Produktion je Mitarbeiter betrug fast 2 Mio. Rubel.

In den Betrieben von Rostec sind mehr als 900 Tsd. Mitarbeiter beschäftigt, das sind etwa 1,2% der arbeitsfähigen Bevölkerung Russlands. Welche Politik verfolgt die Korporation auf dem Gebiet der Verteidigung der Rechte und der Interessen der Mitarbeiter?

Soziale Verantwortung ist eine der Prioritäten der Korporation. Besondere Beachtung erfahren die so genannten Monostädte. Bevor Rostec kam, waren viele an ihre Existenzgrenzen gekommen. In der Korporation wurde für jeden Betrieb, der die Struktur einer Stadt allein prägt, ein individuelles Antikrisenprogramm entwickelt. Im Resultat beträgt in der Monostadt Verchnjaja Salda, in der 30% der Welttitanproduktion erfolgt, die Arbeitslosigkeit gerade einmal 0,6% – das ist einer der niedrigsten Werte der Welt. In Togliatti, wo sich AVTOVAZ befindet, wurde während der Krise eine Strategie umgesetzt, die es ermöglichte, eine Massenarbeitslosigkeit zu verhindern - ehemaligen Mitarbeitern des Unternehmens gelang es, in anderen Betrieben der Korporation Arbeit zu bekommen. Maßstab für das Handeln und die Anwesenheit von Rostec ist die Möglichkeit, eine individuelle Kaderpolitik zu betreiben. Teilweise gelingt es schnell und effektiv die Belegschaft zu optimieren, dabei keine Kürzungen zuzulassen, sondern in neuen Betrieben eine Weiterbeschäftigung zu erreichen, ausgehend von den persönlichen Wünschen des Einzelnen.

Welche Aktiva der Rostec kann man derzeit als die erfolgreichsten bezeichnen?

AVTOVAZ wird bis zum Jahr 2020 jährlich mehr als 1 Mio. Fahrzeuge herstellen. Obwohl vor drei Jahren die Situation noch völlig anders aussah. Die weltweite Wirtschaftskrise brachte AVTOVAZ an den Rand des Bankrotts. Die Schulden gegenüber den Zulieferern beliefen sich auf über 14 Mrd. Rubel. Der Produktionsumfang sank mit katastrophalem Tempo. Man begann, die Mitarbeiter zu entlassen. Rostec nahm unmittelbar an der Ausarbeitung eines Antikrisenprogramms für AVTOVAZ teil, dieses Programm sieht eine Optimierung der Produktion vor, ein Absenken der Ausgaben, eine Verbesserung der Qualität der Erzeugnisse und eine Erhöhung der Verkaufszahlen. Die Allianz Renault-Nissan konnte als strategischer Partner gewonnen werden. Im Dezember 2012 unterzeichneten alle Seiten die Vereinbarung über die Schaffung des Joint Ventures Alliance Rostec Auto BV. Die Investitionen der ausländischen Partner betragen 742 Mio. Dollar. Das wird der Gruppe AVOVAZ-Renault-Nissan ermöglichen, den 4. Platz in der Welt bei der Anzahl der hergestellten Automobile einzunehmen. VSMPO-AVISMA erzeugt heute 30% der weltweiten Titanproduktion. Solche Ergebnisse wären ohne Rostec nicht möglich gewesen. In den Jahren 2004 bis 2007 erlebte das Unternehmen keine leicht Etappe in seiner Entwicklung. Das Unvermögen das Unternehmen gut zu verwalten, führte fast zum Produktionsstillstand, es waren alle Investitionen in eine Modernisierung und in das Anlagevermögen gestrichen worden, die weltweite Finanzkrise hat die Situation lediglich noch verschärft. Rostec fasste den Beschluss, einen neuen Kurs einzuschlagen und die Verbindungen der VSMPO-AVISMA mit internationalen Partnern zu erweitern. Im Jahr 2009 nahm das supermoderne gemeinsame Joint Venture zwischen Rostec und Boeing – Ural Boing Manufacturing seinen Betrieb auf und führt seidemdie mechanische Bearbeitung von Stanzteilen für die Flugzeuge vom Typ Boeing durch. Die VSMPO-AVISMA ist durch Bestellungen des amerikanischen Konzerns bis 2018 voll ausgelastet. Pläne einer Zusammenarbeit mit Airbus sind auf den Zeitraum bis 2020 verschoben worden. 65-70% der Erzeugnisse der Korporation gehen ins Ausland, VSMPO-AVISMA deckt 40% des Titanbedarfs von Boeing, 60% von Airbus und 100% von Embraer. Der Reingewinn von VSMPO-AVISMA stieg von 173 Mio. Rubel im Jahr 2009 auf 7,1 Mrd. Rubel im Jahr 2012, somit auf mehr als das 40 fache. Jetzt ist der Betrieb finanziell stabil, versorgt mit Aufträgen und hat wunderbare Wachstumsperspektiven. Im Dezember 2012 teilte Rostec mit, dass 45,42% der Aktien vom Magement der VSMPO-AVISMA zum Verkauf gestellt wurden, dem Managment ist es gelungen, den Produktionsumfang zu erhöhen und die internationalen Beziehungen zu erweitern. Bei der Korporation verbleibt ein Kontrollpaket. КАМАZ hat auf dem Höhepunkt der Krise nur die halben Verkaufszahlen erreicht. Rostec entwickelte ein Programm, dank dessen es gelang, die Effektivität der Verwaltung zu erhöhen und die Produktion zu modernisieren. Diese Maßnahmen halfen КАМАZ, zu den besten Herstellern von LKWs in der Welt aufzuschließen. Im Jahr 2011 wurden 45 Tsd. LKWs verkauft und der Reingewinn betrug 1,8 Mrd. Rubel. Am 15. Februar 2012 lief der 2 millionste КАМАZ vom Band. Als strategischer Partner konnte der deutsche Konzern Daimler gewonnen werden, zu den anderen vielen Unternehmenn, mit denen КАМАZ zusammen arbeitet, gehören der brasilianische Buskonzern Marcopolo A.S. und der amerikanische Landmschinenhersteller von Landmaschinenи CNH Global N.V. Entsprechend der russischen Bilanzierungsstandards erzielte der Betrieb im Jahr 2012 einen Gewinn von 4,3 Mrd. bei einem Umsatzwachstum von 5,3% das entspricht 111 Mrd. Rubel. Die Lieferungen der «VERTOLJOTY ROSSII» sind bis zum Jahr 2020 ausgebucht. In der ersten Hälfte des Jahres 20012 ist die Anzahl fester Bestellungen auf das Dreifache gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen, derzeit sind 820 Hubschrauber über eine Gesamtsumme von 12 Mrd. Dollar bestellt. Die Holding gewann die Ausschreibung vom Sikorsky, Bell und Eurocopter und beim Verkauf von Kampfhubschraubern belegt das Unternehmen schon den ersten Platz in der Welt. Die ODK, hat 2008 alle Aktiva von Betrieben vereinigt, die sich mit der Entwickllung und der Produktion von Motoren beschäftigen und hat damit eine neue Seite in der Geschichte des russischen Motorenbaus aufgeschlagen. Das Hauptprojekt ,an dem im Moment aktiv gearbeitet wird, ist der Motor PD-14 für den Avialiner МS-21. Das ist seit 20 Jahren die erste völlig russische Entwicklung auf dem Gebiet des zivilen Motorenbaus. Im Vergleich zu ähnlichen Modellen in der Welt verbraucht der Motor weniger Kraftstoff, ist billliger in der Unterhaltung und entwickelt weniger Lärm. Er durchläuft gerade erfolgreich die Bench-Tests, seine Serienherstellung wird 2016 beginnen. Die Produktion der ODK wuchs von 74 Mrd. Rubel 2009 auf 95 Mrd. Rubel im Jahr 2011. «SKARTEL» (Yota) entwickelte Im Jahr 2008 das erste russische Netz WiMAX, das eine Geschwindigkeit bei Datenübertragung von 10 Мb/s erreicht. Im Jahr 2010 hatte Yota schon 700 TSd. Kunden und wurde so zu einem der bedeutendsten Netzbetreiber der Welt. Im Dezember 2011 gehörte Yota zu den ersten in der Welt, die zum LTE-Standard mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Мb/s übergegangen sind. Und im Oktober 2012 war Yota der erste Anbieter in der Welt, der in seinem kommerziellen Netz die Kommunikationstechnologie LTE Advanced anbietet. Diese erreicht bei der Datenübertragungdie fantastische Geschwindigkeit von 300 Мb/s. Im Dezember 2012 wurde der Beginn einer neuen Etappe in der Entwicklung der Staatsholding Rostec eingeleitet. Rostec wird die Aktiva nach einem prinzipiell neuen Modell verwalten, die Zentren der Wertentwicklung werden 13 Holdingunternehmen sein, die auch den Рrivatisierungsprozess fast vollständig vollzogen haben. Sie erhalten die grundlegenden Verwaltungsvollmachten. Der Zentralapparat der Korporation wird sich auf die Lösung strategischer Fragen konzentrieren. Gegenwärtig sind alle wichtigen Vorgänge abgeschlossen, die für eine Übergabe der wesentlichen Verwaltungsfunktionen vom Korporationszentrum an die Holdingen notwendig sind. Die Entwicklungsstrategien der Konzerne «Radioelektronische Technologien», «Rossijskaja elektronika», «RT-Chimkomposit» wurden bestätigt. Die Arbeit an den Entwicklungsstrategien der Holdingen «Vertoljoty Rossii», «TR-Biotechprom», ОDК, «Aviazionnye oborudovanije», «Schwabe» und anderer steht vor dem Abschluss. Der Konzern «Radioelektronische Technologien» (КREТ) war die erste Holding der Rostec, an die die Aktien der ins Profil passenenden Unternehmen übereignet wurden. Die KRET bestätigte eine Unteremission an Aktien über eine Summe von 50 Mrd. Rubel. Die Papiere werden an die Staatsholding Rostec übergeben, dessen Bestandteil der Konzern ist. Im Gegenzug erhält die KRET von der Rostec ein Paket von ins Profil passenden Betrieben, die auf die Herstellung elektronischer Kampfmittel, auf die Freund-Feind-Kennung IFF, auf lösbare elektrische Verbindungen und auf Avionik spezialisiert sind. Der Konzern erhielt schon Aktien von 18 Betrieben auf dem Gebiet der Radioelektronik. Insgesamt wird die KRET 46 Betriebe, ohne Berücksichtigung weiterer Tochterunternehmen und abhängiger Unternehmen in ihre Bilanz aufnehmen. Unter direkter Verwaltung verbleiben nach dem Reformprogramm lediglich 25 Organisationen, ohne Berücksichtigung der Dachorganisationen der Holdingunternehmen und zur Infrastruktur gehörender Unternehmen. Insgesamt ist geplant, die Aktien von 278 Organisationen, darunter 243 des militärisch-industriellen Komplexes und 35 aus zivilen Industriegebieten zu übergeben. Die Verwaltung der Holdinggesellschaften wird ausschließlich über den Aufsichtsrat erfolgen, in den Vertreter der Korporation aufgenommen werden. Für die Motovierung des Managements wurde ein System der Verwaltung nach Zielvorgaben (KPI) entwickelt. Im Jahr 2013 wird ebenfalls der Trennungsprozess von Aktiva abgeschlossen werden, die nicht ins Profil von «Rostec» passen. Bei allgemeinen Schwierigkeiten werden Aktien von mehr als 118 Gesellschaften verkauft. Die Bilanzwerte dieser Aktiva übersteigen 34 Mrd. Rubel. Wichtige soziale Einrichtungen gehen an an die Verwaltungen der Gemeinden und Kommunen über. Einige anfangs nicht zum Profil passende Aktiva können an andere Holdingen übertragen werden und befinden sich dann in einer anderen Produktionskette. Аktiva, die nicht von einer Holding angefordert wurden, werden am freien Markt verkauft. Die Mittel aus den Erlösen werden zur finanziellen Sanierung verwendet, zur Finanzierung von Forschung und Entwicklung, für innovative Projekte und bei der Modernisierung der Betriebe der Korporation eingesetzt. Nach den Angaben von September 2012 wurden durch den Verkauf von nicht zum Profil passenden Aktiva, Erlöse in Höhe von 2,8 Mrd. Rubel erzielt. Entsprechend der Strategie sollen die Einahmen von «Rostec» bis 2020 2,1 Trio. Rubel übersteigen. Die Produktion eines Arbeiters wird sich um mehr als das Doppelte auf 1,9 Mio. Rubel erhöhen. Der gesamte Investitionsbedarf für die Umsetzung dieser Strategie wird bis 2020 1,5 Trio. Rubel betragen.

Sind internationale Börsengänge einzelner Betriebe geplant?

<p>Rostec bereitet gegenw&auml;rtig den internationalen B&ouml;rsengang von sechs seiner Holdingunternehmen vor. Das sind die &laquo;Vertoljoty Rossii&raquo;, &laquo;Schwabe&raquo;, &laquo;Rossijskaja elektronika&raquo;, КREТ, ОDК und &laquo;Biotechprom&raquo;. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es schwierig genaue Angaben &uuml;ber den Zeitpunkt der Durchf&uuml;hrung der B&ouml;rseng&auml;nge zu machen. Alles wird von der Konjunktur am Markt und der Vorbereitung der Firmen selbst abh&auml;ngen. Es wird vermutet, dass dies in 4 bis 5 Jahren eine Perspektive hat.</p>

Wie sieht die Strategie der Korporation hinsichtlich internationaler Partnerschaften aus?

Dank des Transfers neuester ausländischer Technologien kann Russland grundlegend die Zeit verkürzen, die sonst für eine Modernisierung und die Einführung innovativer Entwicklungen sowohl in einzelnen Betrieben als auch in ganzen Industriezweigen aufgewendet worden wäre. Genau deshalb unternimmt Rostec so eine aktive Außenhandelstätigkeit und warb ausländische Partner sowohl als Investoren als auch als Inhaber der neusten Technologien an. Ein Ereignis, das als Zeichen für die gesamte russische Automobilindustrie gilt, ist der Aufbau der strategischen Partnerschaft zwischen AVTOVAZ und der Allianz Renault-Nissan, als auch zwischen «КАМАZ» ud dem deutschen Konzern «Daimler». Außerdem wurde im Rahmen der Umsetzung einiger Projekte der Korporation eine Reihe gemeinsamer Joint Venture geschaffen, darunter mit Boeing, General Electric, SAFRAN, Finmeccanica, Pirelli, Alcatel-Lucent und anderen. In nächster Zeit sind 20 weitere derartige Joint Venture geplant.